Logbucheintrag 2015,0615

Mission: Der Sonne folgen
Etappe: Ostwärts
Ziel: Lillehammer

Unsere weiter Reiseroute weicht jetzt vom ursprünglichen Plan ab. Angepeilt war weiter nordwestlich Richtung Atlantikstrasse zu fahren. Nachdem sich dort die Wetterlage ziemlich verschlechtert hat, beschliessen wir die Runde gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Wir lenken die Esel ostwärts Richtung Lillehammer. Um dort hinzukommen müssen frieren wir uns noch den Hintern ab. Das Thermometer zeigt streckenweise 3 Grad Celsius.

Nach guten 100 km, Umweg inklusive, da der Pass noch gesperrt ist erreichen wir langsam wärmere Gefielde… Wir tanken Sonnenstrahlen und fahren dann weiter auf der 204 Richtung Lillehammer.

Was tut man wenn man ein rotes Schild mit norwegischem Hinweis sieht, dass man nicht versteht? Klar man fährt einfach weiter. Wir wollen da durch! Die Strecke führt ca. 15km auf unbefestigter Buckelpiste durch den Nationalpark Langsua.

Hopp hopp hopp, der Esel läuft Galopp!

In Lenningen ist Schluss: Ein riesiges Tor hindert uns an der Durchfahrt – aber der Ausblick und die Nachmittagsstimmung entschädigen für jeden km den wir auch wieder aus den Nationalpark raus müssen.

image

Kaum dreht man dem Teufel mal den Rücken zu, schon entführt der einem den Esel… Ich konnte gar nicht so schnell gucken, wie Henryk auf meinem Esel hockt und davon braust… 🙂 Naja, er kommt dann doch gleich wieder zurück… ohne mich ist doch alles doof 😉

Wegen der Trödlerei in der Sonne, der geschlossenen Pass-Strasse und der gesperrten 204 schaffen wir es nur bis Dokka.

Dafür wird mal wieder gegrillt…. Wir sitzen in der Abendsonne und lassen den Tag ausklingen…

PS: Die Eier in meinem Koffer sind trotz Rüttelpiste heil geblieben…

image